Tagung "Familien. Unternehmen. Zukunft."31. Mai 2017

Vielen Dank an alle Teilnehmer und Referenten der ersten Tagung “Familien. Unternehmen. Zukunft” am 31. Mai 2017. Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung!

Für die Teilnehmer der Konferenz: Sie finden die Materialien der Konferenz zum Download unter dem folgenden Button bereit. Das Passwort wurde Ihnen in einer separaten Mail zugeschickt.

Download der Materialien

Impressionen der Veranstaltung (Fotos: Jana Tolle)


“Eine sehr informative Veranstaltung mit spannenden Unterhaltungen.”

“Sehr gut! Habe mich sehr wohl gefühlt, nette Menschen kennengelernt, mich mit ein paar von ihnen vernetzt.”

“Sowohl die Round Tables, als auch die Vorträge waren sehr kurzweilig, aufschlussreich und interessant.”

Wir bedanken uns bei Get Ahead Executive Search für die Unterstützung der Konferenz – Vielen Dank!


1. Family Business Lounge05. Oktober 2017

„Do family firms have an advantage in the access to bank finance?”

Martin Wendt (IMF) untersucht im Rahmen seines Promotionsprojekts, ob Familienunternehmen Vorteile bei der Bankenfinanzierung gegenüber Nicht-Familienunternehmen haben. Bei der ersten Family Business Lounge stellte er seine Untersuchung vor. Erste Ergebnisse der von Roland Berger und Euler Hermes geförderten Studie lassen vermuten, dass deutsche Banken den Familienunternehmern einen Vertrauensvorschuss gewähren. Ausschlaggebend sind hier oft die langfristige und risikoscheue Ausrichtung von Familienunternehmen sowie die oftmals enge Verbindung zum Familiennamen, welche u.a. starke Anreize zur Erfüllung von Finanzverbindlichkeiten setzen.

3. Family Business Lounge18. April 2018

„Vom Familienunternehmen zur Unternehmerfamilie – Portfolio Entrepreneurship der nächsten Generation“

Vermögen entsteht durch Unternehmertum – jetzt und zukünftig. Mit dem erfolgreichen Unternehmen der Gründergeneration aber ändern sich die Herausforderungen an die Eigentümer: Das einzige Geschäftsmodell der Familie kann unter Druck geraten. Die Generationenfolge wirft Fragen der zukunftsfähigen Governance auf. Unternehmerisch ambitionierte Familienmitglieder können Ihre Fähigkeiten nur im bestehenden Unternehmen umsetzen – oder nicht. Der Vortrag von Thorsten Gohlke beschrieb, wie generationenübergreifend erfolgreiche Unternehmerfamilien diesen Herausforderungen begegnen, in dem Sie sich als Portfoliounternehmer aufstellen.

2009 gründete Thorsten Gohlke das erste Investment Office, das langfristiges Portfoliounternehmertum professionalisiert. Mit sechs Partnern und Büros in Hamburg, Frankfurt und München strukturiert GFEP Family Equity für Unternehmerfamilien heute vollständig individualisierte und strategisch geführte Beteiligungsportfolios.

2. Family Business Lounge29. November 2017

„Familienstrategie und Familienverfassung“

Annette Plambeck-Warrelmann ist geschäftsführende Gesellschafterin des Wohnungsunternehmens Plambeck. Im Gespräch mit Susanne Dahncke – Coach für Unternehmerfamilien – und Prof. Dr. Peter Klein von der HSBA erläuterte sie, worauf es ihr und ihrer Familie ankam, als alle an einem Tisch saßen, um über die Geschicke des Unternehmens zu bestimmen.